TOSKANA Impressionen

Florenz - die Stadt der Kunst und Kultur

Florenz ist mit rund 370.000 Einwohnern die mit großem Abstand größte Stadt der Toskana. Sie liegt in der flachen Flussniederung des Flusses Arno und sie wird auch als die Stadt der Medici bezeichnet, die großen Einfluss auf die Entwicklung dieser Metropole hatten. Sie liegt zwischen grünen Hügeln der Toskana und zieht seit mehreren Jahrhunderten Reisende aus aller Welt nicht nur magisch an, sie lässt sie auch kaum noch aus ihrem Bann entfliehen. Diese Stadt der Kunst und Architektur strahlt eine Magie aus, der die Besucher kaum entweichen können.

Die Sehenswürdigkeiten dieser Stadt sind derart umfangreich und überwältigend, dass sie den Betrachter zur stillen Bewunderung bringen und die Pause zum Innehalten im Trubel der Touristen erzwingen. Nach Schätzungen der UNESCO ist jeder zehnte Kunstschatz der Welt in Florenz zu sehen. Aber Florenz ist mehr als nur ein riesiges "Kunst-Museum unter freiem Himmel". Florenz ist eine lebendige und attraktive Stadt, durchaus auch im modernen Stil, in der es sich leben und arbeiten lässt, auch wenn man von all der Kunst und Kultur für ein paar Stunden genug hat. Wobei man davon wahrscheinlich nie genug haben kann.

Ökonomisch hat Florenz allerdings im heutigen Italien nur noch eine unbedeutende Rolle. Aber dies spielt für all die kunstinteressierten Besucher keine Rolle. Florenz ist ein regelrechtes Paradies für Kunstliebhaber - allerdings muss man eben auch diesen Genuss mit Millionen von Gleichgesinnten teilen. Florenz hat immer Saison, außer vielleicht in der Zeit von November bis Weihnachten und von Januar bis Anfang März.

Toskana Uebersichtskarte

Sehenswürdigkeiten von Florenz

Der Dom Santa Maria del Fiore und der Piazza Duomo

Auf engstem Raum liegen Dom, Baptisterium und Campanile zusammen und auf diesem Platz befand sich schon in den Anfängen der Stadtgeschichte das religiöse Zentrum von Florenz. Die rote Kuppel und der weiß-bunte Glockenturm des Domes im Herzen der Stadt prägen das Panorama von Florenz. Der überwältigende und monumentale Dom Santa Maria del Fiore hat eine über 600 jährige Baugeschichte von seinem Baubeginn im Jahre 1296 durch Arnolfo di Cambio, dessen Auftrag lautete, eine Kathedrale zu erschaffen, die die Größe und Schönheit der Gotteshäuser von Pisa und Siena weit übertreffen sollten, bis zur erst Ende 1887 vollendeten neugotischen Fassade. Mit 153 m Länge und 38 m Breite ist Santa Maria del Fiore wahrlich eine der größten Kirchen der Christenheit.

Piazza della Repubblica

Dieser Platz wurde erst 1865 wie eine Art Schneise in das damals vorhandene Stadtbild geschlagen. In jener Zeit war Florenz kurzzeitig für einige Jahre die Hauptstadt Italiens.

Battistero San Giovanni

Die Johannes dem Täufer, dem Schutzheiligen von Florenz, geweihte Taufkirche ist zusammen mit der Klosterkirche San Miniato das älteste mittelalterliche Bauwerk der Stadt. In seiner heutigen Gestalt entstand das achteckige Bauwerk vermutlich zwischen 1059 und 1128.

Piazza San Lorenzo

Auf diesem Platz breitet sich täglich ein bunter Trödelmarkt voller Artikel, Lederwaren, Souveniere und Allerlei aus, der ebenso ein Touristenmagnet ist wie die immensen Kunstschätze hinter den Backsteinmauern der Medici-Kirche.

Piazza San Marco

Der Piazza San Marco ist einer der belebtesten Plätze von Florenz. Touristen, Einheimische und Studenten ttreffen sich unter dem Standbild des Generals Manfredo Fanti, und verschnaufen vielleicht vom vom Besuch des David Michelangelos in der nahen Accademia.

Piazza Santissima Annunziata

Piazza Santissima Annunziata ist für viele der Besucher und Ansässigen einer der schönsten Plätze von Florenz. In der Mitte des Platzes befinden sich ein Reiterstandbild (1608) Großherzog Ferdinands I. von Giambologna und zwei Barockbrunnen von Pietro Tacca.

Piazza della Signoria

Die Piazza der "Signori", so wurden die höchsten Beamten der Republik Florenz genannt, ist ein wahrlich geschichtsträchtiger Ort. Man fand an dieser Stelle Reste der Etrusker aus der Jungsteinzeit (um 4000 v. Chr.) und im Mittelalter standen hier die Wohntürme der kaisertreuen Ghibel1inen. Die weiträumige Platzanlage wird beherrscht vom burgartigen Palazzo Vecchio mit seiner 94 Meter hohen Torre d'Arnolfo vor dem eine Kopie von Michelangelos berühmtem David ( das Original von 1501 steht in der Galleria dell' Accademia ) und Baccio Bandinellis Herkules stehen. Der monumentale Neptunbrunnen (Fante dei Nettune) wurde 1565 anlässlich der Hochzeit Francesco de'Medicis mit Johanna von Österreich in Betrieb genommen.

Galleria degli Uffizi

Der Name der Galerie leitet sich vom italienischen Wort Uffici ab, was im Prinzip "Büros" heißt. Die dreiflügelige Anlage, die sich bis zum Arno erstreckt, entstand 1560-80 nach einem Entwurf von Giorgio Vasari. Cosimo I. hatte in diesem Verwaltungsgebäude die wichtigsten Amtssitze seines Reiches unterbringen wollen. Heute gehören die Uffizien zu den bedeutendsten Gemäldegalerien der Welt.

Santa Croce

Santa Croce ist die größte Franziskanerkirche Italiens und sie ist auch die an Ausstattung reichste Kirche von ganz Florenz. Sie ein dreischiffiger Kirchenbau aus dem 13 Jahrhundert und erlangte vor allem wegen seiner Grabmäler für Ghiberti, Galilei, Michelangelo, Rossini Berühmtheit.

Giardino di Boboli

Die weiträumige hügelige Anlage, die sich auf fast 4,5 ha verteilt, stellt mit ihrer riesigen zahl an n Brunnen, Laubengängen, Zypressen-Alleen und Statuen das typische Beispiel eines feudalen italienischen Parks des 16. Jahrhunderts dar.

Bildergalerie von Florenz

Hinweise und Tipps

Um stundenlanges Warten vor den Uffizien zu vermeiden sollte man die Tickets vorher bestellen. Man wird dann sofort eingelassen und kann sich das quälende Warten ersparen, das den Kunstgenuss nur unnötig einschränkt. Beim ersten Besuch sollte man sich auf einen Teil fokusieren, empfehlenswerterweise auf den großen Saal mit den Nummern 10 bis 14 , um dann über den Saal 15 die Tribuna zu erreichen.

Florenz und Umgebung verfügen über eine riesige Auswahl an Übernachtungsmöglichkeiten. Man wird aber schnell feststellen, dass die preiswerten Unterkünfte in der Hauptsaison schon lange vorher ausgebucht sind. Die Suche nach einem günstigen, verfügbaren und gut bewerteten Hotel in Florenz kann man aber mit Hilfe der Möglichkeiten des Internets auch noch kurzfristig durchführen. Viele Hotels stellen ihre durch Stornierungen kurzfristig verfügbaren Zimmer in solche Web-Portale ein und diese sind dann auch meist noch im Preis gesenkt.

Eine Reise nach Florenz ist immer auch eine Bildungsreise. Wenn man die Zeit und Möglichkeiten hat dann bietet sich auch die Kombination mit einem der zahlreichen Angebote von Sprachreisen an, die das Erlernen der italienischen Sprache direkt vor Ort deutlich effizienter und erfolgsorientierter gestaltet.