TOSKANA Impressionen

Livorno - die Hafenstadt der Toskana

Nach Florenz und Prato ist Livorno die drittgrößte Stadt der Toskana. Auch wenn man in dieser pulsierenden Stadt eher vergeblich nach den großen und berühmten historischen Gebäuden sucht, wie man sie sonst zahlreich in anderen Orten der Toskana findet, so ist Livorno doch auf jeden Fall sehr sehenswert. Viele der noch vor 1940 erhaltenen Sehenswürdigkeiten wurden leider in den Kriegsjahren völlig zerstört.

Immerhin besitzt Livorno einen sehr beeindruckenden Hafen, der nicht nur der größte der gesamten Region ist, sondern auch der drittgrößte Containerhafen von Italien ist.

Die enge Nachbarschaft mit Pisa führte in der Geschichte leider nur selten zu gegenseitiger Befruchtung. Vielmehr stand man über Jahrhunderte in Wettbewerb und auch in kriegerischen Auseinandersetzungen. So wechselten die Besitzverhältnisse recht häufig.

Unter der Herrschaft der Medici blühten Stadt und Hafen auf. Vorher war die Hafenanlage noch ein Teil von Pisa.

Livorno in der Toskana

Sehenswürdigkeiten von Livorno

Die Hafenanlage

Der Hafen hat für die Stadt und die gesamte Region eine große wirtschaftliche Bedeutung und prägt den Charakter von Livorno in allen Belangen.
Neben der Rolle als großer Containerhafen hat er auch für den Fährverkehr und die Kreuzschiffart eine wichtige Bedeutung.
Hier legen Fähren von und nach Sizilien und Sardinien, genauso wie nach Frankreich und Spanien an und ab. Livorno profitiert auch von dem stark wachsenden Segment der Urlaubsschiffart. Viele größere Kreuzfahrtschiffe steuern den Hafen von Livorno an. Auf in die Toskana - unter diesem Motto starten viele Reisende per Schiff oder Fähre in ihre italienische Traumregion.

Fortezza Vecchia

Diese imposante Festungsanlage neben den Hafenanlagen ist unbedingt eine Besichtigung wert, auch wenn man ihr äußerlich das hohe Alter ansieht. Das Alter zeigt sich in zahlreichen Rissen und Löchern in dem Mauerwerk.
Man muss aber keine Bedenken haben und im Inneren ist sie ohnehin fast vollständig renoviert. Die Besichtigung der Festung ist unbedingt empfehlenswert, zumal sie momentan ohnehin kostenlos ist.

Cattedrale San Francesco

Das Kirchenbauwerk wurde im Jahr 1596 fertiggestellt. Auf den ersten Blick ist es aber im Gegensatz zu anderen Bauwerken der Toskana ein eher farbloses und bescheidenes Gebäude.

Cisternone

Diese große Wasserzisterne ist ein klassizistisches Hauptwerk des bekannten Architekten Pasquale Poccianti. Die Zisterne war eine wichtige Grundlage zur Bereitstellung von sauberem Trinkwasser , zumal die Wasserversorgung  in den Zeiten des Wachstums im 19. Jahrhundert ein echtes Problem für Livorno darstellte.

Venezia Nuovo

Neu-Venedig, wie dieses Viertel übersetzt heißt, wird seinem Namen durchaus gerecht.
Abgesehen davon, dass hier die für Venedig typischen Gondeln fehlen, wurden in diesem Teil von Livorno ebenfalls entlang der Kanäle Häuser auf Pfählen errichtet. Die Fassaden der gemütlich wirkenden Häuser sind in den Farbtönen von Rot und Gelb gestrichen und man kann auf kleinen Booten an ihnen vorbeifahren.

Fortezza Nuova

Diese Festung entstand im 16. Jahrhundert. Sie verbirgt heute in ihrem Inneren eine Grünanlage, die zu den größten Parks von Livorno zählt. Eingerahmt wird das gesamte Bauwerk durch einen imposanten Wassergraben, dem Fosso Reale.

Tipp für den Besuch von Livorno

Nehmen sie sich Zeit und besichtigen sie die Ankerplätze der Fischkutter nahe des Porto Mediceo. Man kann nicht nur wunderbare romantische Bilder mit dem Fortezza Vecchia und dem Meer als Kulisse sehen und fotografieren, sondern auch die frischen Fische direkt von den Fischern erwerben.

Foto: © mamaphoto - Fotolia.com