TOSKANA Impressionen

Massa Marittima- mittelalterliche Vorzeigestadt

Man kann es kaum anders ausdrücken, aber Massa Marittima ist mehr als nur eine Perle in der Liste der schönsten Orte der Toskana. Die mittelalterliche Bergbaustadt ist ein wahrer Diamant inmitten der Colline Metallifere, was übersetzt Erzgebirge heißt.

Wie eine Kette von Edelsteinen fädelt sich Massa Marittima entlang der Hänge des italienischen Erzgebirges. Einst im Mittelalter war Massa Marittima ein ein mächtiges und wohlhabendes Handelszentrum. Die Grundlage des Reichtums war der Handel mit Erzen und Mineralien. Allerdings wurde dem florierenden Handel durch Krankheiten, besonders der Malaria, oft ein jähes Ende beschert.

Im 16. Jahrhundert reduzierte die Malaria die Einwohnerzahl drastisch von fast 10.000 Menschen auf wenige Hundert. Diese Epidemien führten auch dazu, dass die Stadt baulich über die Jahrhunderte kaum verändert wurde.

Massa Marittima wirkt noch immer wie ein romantischer Ort, in dem seit Jahrhunderten die Zeit stillgestanden hat.

Massa Marittima in der Toskana

Sehenswürdigkeiten von Massa Marittima

Piazza Garibaldi

Dieser Platz im Herzen der Stadt gilt für Einheimische und Besucher als einer der schönsten Plätze in der Toskana. Wenn man die nötige Zeit mitbringt, was bei einem Besuch einer so schönen Stadt wie Massa Marittima selbstverständlich sein sollte, dann setzt man sich einfach in eines der Kaffeehäuser und genießt für eine halbe Stunde den wunderbaren Anblick des Piazza Garibaldi und seiner angrenzenden mittelalterliche Gebäude und Bauwerke.

Der Dom San Cerbone

Das Domgebäude von Massa Marittima ist die kunstgeschichtlich bedeutendste Kirche der gesamten Region der Maremma. In diesem romanischen Bauwerk wurde im Jahr 1225 die freie Stadtrepublik ausgerufen. Dadurch hatte der Bischoff seine Macht zu teilen und konnte nicht mehr ausschließlich allein entscheiden. Giovanni Pisano, ein Meister der romanischen Plastik errichtete ein Holzkreuz, dass man neidlos als eines der interessantesten seiner Art in der Toskana bezeichnen darf. Ebenso bewundernswert ist der Sarkophag des HI. Cerbonius, der hinter dem Hauptaltar im Chor aufgestellt wurde. Hier kam die ganze Vielfalt sienesischen Bildhauerkunst zum Tragen.

Palazzo dei Priori

Einst wurden in diesem imposanten Bauwerk die Gesetze der 1225 ausgerufenen Stadtrepublik beschlossen und erlassen. Heute beherbergt das mächtige Gebäude das städtische Museum, in dem man einige schöne Stücke aus etruskischer und römischen Zeit bewundern kann, die bei Ausgrabungen gefunden wurden.

Sant' Agostino

Diese Augustinerkirche wurde in den ersten Jahren des 14. Jahrhunderts errichtet und teilweise nach dem Vorbild umbrischer Kirchen eingerichtet.

Museo di Arte Sacra

Dieses Museum wurde erst im Jahr 2005 eröffnet und beherbergt hauptsächlich Kunstwerke, die vorher im Palazzo dei Podesta, im Dom und anderen Kirchen ausgestellt und untergebracht waren. Als das bedeutendstes Werk des Museo di Arte Sacra gilt die Altartafel von Ambrogio Lorenzetti, welche 1335 entstand.

 

Foto oben: © Maurizio Rovati - Fotolia.com