TOSKANA Impressionen

San Gimignano - das Manhattan des Mittelalters

Es ist ein faszinierender Anblick. Es ist nicht umsonst eines der am meisten fotografierten Motive der Toskana. Wenn man San Gimignano vor sich auf dem Hügel auftauchen sieht dann glaubt man sich wahrlich um viele Jahrhunderte zurückversetzt. Über ein Dutzend mittelalterlich wirkende Türme überragen ähnlich beeindruckende Gebäude und Häuser der damaligen Zeit. Sie wirken wie die Wolkenkratzer des Mittelalters.

Wenn man dann noch weiß, dass ursprünglich sogar um die 70 dieser Geschlechtstürme die Silhouette der Stadt bildeten, dann kann man sich die Wirkung von San Gimignano auf Besucher vergangener Jahrhunderte vorstellen. Die Geschlechtstürme stellten für die einzelnen Familien durchaus ein markantes und weithin für jedermann sichtbares Statussymbol dar. Seinerzeit galt allgemein: Je höher ein Geschlechtsturm gebaut wurde, umso reicher und angesehener war in der Regel die Familie, die ihn in Auftrag gegeben hatte.
Die Türme erhöhten aber natürlich auch die Wehrhaftigkeit und hatten damit natürlich auch noch eine Schutzfunktion.

Die UNESCO hatte somit reichlich Gründe San Gimignano in die Liste des Weltkulturerbes aufzunehmen. Dies hat neben den reichlichen Besucherströmen auch den positiven Effekt eines gewissen Geldflusses. Damit konnte die gerade mal 7500 Einwohner zählende Stadt fast alle Gebäude und Türme in einen sehr guten Sanierungszustand bringen.

Man muss sich nicht sehr umfangreich auf die Besichtigungstour von San Gimignano vorbereiten. Es ist fast jede Gasse, jedes Gebäude und jeder Turm sehenswert. Man sollte sich dem speziellen Flair dieser faszinierenden Stadt hingeben und für den Bummel durch das restaurierte Mittelalter genügend Zeit einplanen.

San Gimignano in der Toskana

Sehenswürdigkeiten von San Gimignano

Palazzo dei Popolo

Der Wettstreit der Familien in San Gimignano  um den höchsten Turm in der Stadt wurde per Gesetz zumindestens eine gewisse Grenze gesetzt. Den höchsten Punkt durfte nämlich nur der Turm des Palazzo dei Popolo bilden. Alle anderen Geschlechtstürme mussten unter dieser Höhe bleiben. So misst der Turm am Palazzo, der Torre Grossa immerhin 50 m in der Höhe. Er kann bestiegen werden und diese Chance auf eine grandiose Aussicht sollte man sich nicht entgehen lassen.
Im Palazzo die Popolo ist auch ein Museum untergebracht, das Museo Civico, welches ebenfalls sehenswert ist. In den Sälen dieses kleinen Museums kann man Meisterwerke religiöser Renaissancekunst bewundern. Eines der besonders interessanten Werke ist eine Verkündigung von Filippino Lippi aus dem späten 15. Jahrhundert.

Der Dom Collegiata Santa Maria Assunta

In den meisten Städten gehört der Dom zu den höchsten Gebäuden des Ortes. In San Gimignano überragen viele der Geschlechtertürme den Dom und er schaut daneben fast bescheiden aus. Das Innere des Doms ist aber eine wahre Schatzkammer der Künste.
Der Dom wurde im 12. Jahrhundert erbaut und es handelt sich im Prinzip um eine Kollegiatskirche. Da San Gimignano nie Bischofssitz war, ist der Begriff Dom für dieses Bauwerk an sich nicht wirklich richtig.

Parco della Rocca

Dieser Park unweit vom Dom ist ein romantisches Plätzchen am Rande von San Gimignano. Beschaulichkeit und eine tolle Aussicht auf die Umgebung locken Besucher an, welche auch oft die Chance auf klassische Musik oder Harfenklänge bekommen, die ansässige Musiker zum besten geben.

Die Stadtmauer

Auf der Passeggiare dei Mura kann man entlang der Stadtmauer von San Gimignano einen wunderbaren Spaziergang genießen, bei dem man in der Regel auch von Besucherströmen verschont bleibt. Die Stadtmauer ist in Summe nur etwa 2 Kilometer lang und man kann die kleine Wanderung wunderbar in die Besichtigung der Stadt einbauen.

Piazza della Cisterna

Dieser Platz ist der Mittelpunkt von San Gimignano. Die Namensgebung Piazza della Cisterna geht auf einen im 13. Jahrhundert erbauten Brunnen zurück, der sich über der darunter befindlichen Zisterne befindet.  Es wird berichtet, dass seit dem Ende des 13. Jahrhunderts auch kein neues Gebäude mehr auf diesem Platz errichtet wurde.

 

Tipp für den Besuch in San Gimignano

Der Ort San Gimignano ist wahrlich kein Geheimtipp mehr. Immerhin besuchen in jedem Jahr über 8 Millionen Touristen dieses mittelalterliche Kleinod.

Dadurch ergießt sich in den Monaten der Hauptsaison ein wahrer Touristenstrom durch die Gassen und schmalen Straßen der Stadt. Wenn sie den Ort wirklich genießen wollen dann sollten sie zeitig aufstehen und San Gimignano

in den Morgenstunden nach Sonnenaufgang besuchen. Dann können sie diese wunderschöne mittelalterliche Stadt nicht nur in einem wunderbaren Licht sehen, sondern sie können den Ort auch noch fast menschenleer erleben.

Man erwartet in dieser originalen mittelalterlichen Kulisse dann jeden Moment den Ritter auf hohem Ross oder die Magd, die ihren Einkauf am frühen Morgen erledigt. Man erlebt einfach das richtige Flair des Mittelalters im Herzen der Toskana.

Foto: © Circumnavigation - Fotolia.com